03.05.2018

Abwechslungsreiches MTB-Training unter südlicher Sonne

Beim toMotion-Trainingslager in der südfranzösischen Provence reichte die Altersspanne von 14 bis 57 Jahre und auch die Zielsetzungen der Teilnehmer waren recht unterschiedlich. Neben den sechs jungen Fahrer/innen des toMotion Nachwuchs Teams (TNT) waren zehn weitere Mountainbiker zum Trainingslager angemeldet, die von den beiden Trainerinnen Andrea und Claudia Potratz eine gut durchdachte Mischung aus Konditions-, Kraft-Gleichgewichts- und Fahrtechnik-Training präsentiert bekamen. Eine Mischung, die – ebenso wie die Unterbringung in zwei Ferienhäusern - gut ankam.

Die meisten Teilnehmer hatten sich mit dem Ziel, gut vorbereitet in die MTB-Rennsaison 2018 zu starten, zum Trainingslager angemeldet. „Es war mein erstes MTB-Trainingslager im Frühjahr“, berichtet Rahel, die ihr Frühjahrs-Trainingslager bislang immer auf dem Rennrad absolviert hatte.  „Aufgrund des anspruchsvollen und abwechslungsreichen Geländes rund um Apt starte ich jetzt viel sicherer in die neue Saison. Denn Tag für Tag konnte ich spüren, wie das Gefühl für das Bike wieder besser wird“.

  

  

Doch es gab auch andere Beweggründe. So zum Beispiel bei Willie, der sich recht spontan für die Provence angemeldet hatte. Nach einem schweren Motorradunfall im Herbst 2016 und einer „Saure-Gurken-Zeit“ im darauffolgenden Jahr ging es ihm darum, „in gesichertem Umfeld zu testen, was geht – und es ging mehr, als ich mir erhofft hatte.“ Sein Vertrauen in Andrea Potratz, die er bereits seit 2006 kennt, half ihm dabei, sein Selbstvertrauen bei fahrtechnisch anspruchsvollen Passagen zurückzugewinnen.

„Die Trails waren wieder top!“, erinnert sich auch Patrick Lehrian, der bereits zum zweiten Mal am toMotion-Trainingslager in der Provence teilnahm. „Das Techniktraining war wirklich sehr hilfreich. Es hat sich beim letzten Rennen definitiv bemerkbar gemacht.“ „Wir sind überwiegend im Gelände gefahren, meist Schotter bergauf, aber auch Trails“, beschreibt Cheftrainerin Andrea Potratz die Trainingsstrecken. „Bergab waren wir grundsätzlich auf Trails unterwegs, einfach um auch immer an der Technik arbeiten zu können.“

Vier ihrer jungen Schützlinge aus dem TNT-Team werden in diesem Jahr erstmals an der Bike Transalp teilnehmen. Auch auf dieses Saison-Highlight wurde im Trainingslager gezielt hingearbeitet. „Die beiden Teams haben geübt, wie sie einander am Berg unterstützen können, wer in der Abfahrt voraus fährt, etc.“, verrät die Trainerin.

Doch  nicht nur an der Fahrtechnik wurde gefeilt. Bereits in der Früh trafen sich alle Teilnehmer zum gemeinsamen Kraft- und Gleichgewichtstraining. Grundlagenausdauer-Einheiten, Intervalle am Berg sowie eine Teambuilding-Einheit gehörten ebenfalls zu dem abwechslungsreich gestalteten Trainingsprogramm. Und auch eine Grundlagen-Einheit vor dem Frühstück blieb den Teilnehmern nicht erspart, ebenso wenig wie die tägliche Dosis „Sadistenbrühe“, ein toMotion-eigener Regenerationsdrink.

   

„Es war eine ganz wunderbare Woche, da man - wie immer beim Biken - raus aus dem normalen Leben ist“, fasst Willie zusammen. „Cool fand ich die Unterkunft, da echt gemütlich und für diese Art Veranstaltung optimal. Die Tage haben sich schön "eingeschwungen", da für mich keinerlei Druck spürbar war. Daran hatte Andrea sicher einen Hauptanteil durch ihre ausgleichende Art und Lebenseinstellung. Gesehen und gespürt habe ich, dass Sport Generationen verbindet und dadurch eine Basis geschaffen wird, auf der jeder vom anderen "etwas mitnehmen" kann.“

  

  


Facebook