02.10.2018

Doppelerfolg für toMotion Racing im bayerischen Hutthurm

Beim Ilztal Kini in Hutthurm fuhren gleich zwei Fahrer des Lindauer Mountainbike-Rennstalls toMotion Racing by black tusk ein starkes Rennen: Martin Schätzl siegte in der Herren-Hobby-Klasse, Dennis Hussner belegte in der Kategorie „Herren 2“ Rang zwei. Max Friedrich gelang beim Dünsberg Marathon in Biebertal mit Platz zwei seiner Alterskategorie eine erfolgreiche Generalprobe für das am 14. Oktober beginnende, siebentägige Etappenrennen Cape Pioneer Trek in Südafrika.

Dennis Hussner, der verletzungsbedingt einen Großteil der Mountainbike-Rennsaison pausieren musste, erkämpfte sich am vergangenen Wochenende im niederbayerischen Hutthurm einen weiteren Podestplatz. Ebenfalls am Start: sein Teamkollege Martin Schätzl, für den dieses Rennen ein Heimrennen war. Beim Ilztal Kini waren für Teilnehmer ohne Lizenz sechs Runden à vier Kilometer, mit je 80 Höhenmetern zu bewältigen, die Lizenzfahrer trugen über sieben Runden die Ostbayerische Meisterschaft im Mountainbike Cross Country unter sich aus. Beide toMotion-Fahrer, die ohne Rennlizenz fahren, hatten viel Spaß im Rennen und hängten spontan noch eine siebte Runde an, von denen in der Hobbyklasse jedoch nur sechs gewertet wurden. Nach einem schönen Rennen siegte Martin Schätzl in seiner Kategorie „Hobby Herren“, Hussner wurde bei den „Herren 2“ Zweiter. 

  

Beim Dünsberg Marathon im hessischen Biebertal absolvierte Max Friedrich eine letzte erfolgreiche Generalprobe vor seinem Start beim Cape Pioneer Trek in Südafrika. Wegen der beruflichen Belastungen der vergangenen Wochen ging er ohne große Erwartungen ins Rennen, wurde dann jedoch positiv überrascht: „Es lief unerwartet gut. Die Sonne strahlte schon beim Start vom wolkenlosen Himmel und die schnelle Strecke machte echt Spaß. Immer wieder musste ich bergauf reißen lassen, doch im Downhill fuhr ich das Ganze immer wieder zu. Irgendwann war die Meute auch müde und ich konnte am letzten Anstieg meine entscheidende Attacke setzen“. Lohn der Anstrengungen war Platz zwei bei den Senioren zwei. Nun wird Friedrich noch einige Tage Urlaub in Südafrika genießen, bevor er ab dem 14. Oktober mit dem siebentägigen Cape Pioneer Trek eines seiner Lieblingsrennen bestreitet. Mit seinem diesjährigen Partner Thorsten Keller hatte er im vergangenen Jahr bei einem weiteren südafrikanischen Etappenklassiker, dem Cape Epic, den vierten Platz der Masters-Gesamtwertung eingefahren. Bei seinem Teamkollegen Simon Hahn machte sich die lange Saison  mit rund 20 Rennen, darunter mehrere Langdistanzen, deutlich bemerkbar, so dass er sich mit Rang 23 in der Kategorie Herren begnügen musste.

  

In Titisee-Neustadt fand am vergangenen Wochenende erstmalig ein Rennen der Internationalen Mountainbike-Bundesliga statt. Christian Ludewig ging wegen Rückenbeschwerden und einer Erkältung abwartend ins Rennen und stellte schnell fest, dass er an diesem Tag vor allem Spaß haben wollte. „Das war es dann auch! Flowige Trails und geniales Wetter. So muss Mountainbiken sein und das ist, weshalb ich diesen Sport liebe!“, erinnert er sich. Mit seinem 14. Altersklassenplatz konnte er daher auch gut leben.  

  

Thomas Schrank wagte sich beim Kraichgauman im baden-württembergischen Östringen auf Neuland. Bei diesem Cross-Duathlon müssen die Teilnehmer zunächst sieben Kilometer laufen, anschließend 25 Kilometer auf dem Mountainbike zurücklegen und zum Abschluss nochmals dreieinhalb Kilometer zu Fuß bewältigen. Da bei diesem Rennen auch die Deutsche Meisterschaft im Cross-Duathlon ausgetragen wurde, war das Starterfeld hochkarätig besetzt. Schrank startete defensiv im Mittelfeld, was sich jedoch als Fehler herausstellte, da er immer wieder von langsameren Läufern und Fahrern ausgebremst wurde. In der Jedermann-Wertung erkämpfte er sich schließlich Platz sieben von 46 Startern.

Ergebnisübersicht:

Dünsberg MTB Marathon, Biebertal (57,4 km, 1767 hm)

2. Platz Sen2                      Max Friedrich (2:21:21)
23. Platz Herren                  Simon Hahn (2:39:05)

 

Ilztal Kini, Hutthurm (6 Runden à 4 km / 80 hm)

1. Platz Hobby Herren        Martin Schätzl   
2. Platz Hobby Herren2      Dennis Hussner

 

Trail Hero, Titisee-Neustadt (32 km, 1250 hm)

14. Platz AK                       Christian Ludewig (1:46:32)

 

Kraichgauman, Östringen (35,5 km, 400 hm - 7 km Run, 25 km Bike, 3,5 km Run)

7. Platz AK                         Thomas Schrank (1:47:09)

 

Original-Rennberichte:

Max Friedrich, 2. Platz Senioren 2 beim Dünsberg Marathon in Biebertal:

„Gestern war ich endlich mal wieder am Start zu Hause bei Freunden beim Dünsberg Marathon.
Aufgrund der vielen Reisen und damit verbundenen dicken Beinen machte ich mir eigentlich keine Hoffnungen auf eine vordere Platzierung, auch in der AK.
Dennoch lief es unerwartet gut. Die Sonne strahlte schon beim wochenendkompatiblen späten Start um 10:20 Uhr vom wolkenlosen Himmel und die schnelle Strecke machte echt Spaß. Mark Glauer zog recht früh weg. Mit René König, Thorsten Keller und Raphael Schäfer ging es in die Verfolgung.
Immer wieder musste ich bergauf reißen lassen, doch im Downhill fuhr ich das Ganze immer wieder zu. Irgendwann war die Meute auch müde und ich konnte am letzten Anstieg meine entscheidende Attacke setzen.
Bin echt zufrieden mit dem zweiten Platz in der AK.
Morgen geht's nach Südafrika. Da werde ich versuchen, mal eine Woche in Stellenbosch zur Ruhe zu kommen, um dann mit Thorsten Keller bei der Momentum Health Cape Pioneer Trek, presented by Biogen viel Spaß mit Maxalami und Giant Bicycles South Africa zu haben.“

Simon Hahn, 20. Platz Herren beim Dünsberg Marathon in Biebertal:

„Am Sonntag ging‘s nach Dünsberg zum vorletzten Rennen der Saison. Durch die Zusammenlegung von Mittel- und Langstrecke war das Starterfeld sehr stark und es war klar, dass das Rennen sehr schnell werden würde. Mein  Rennverlauf war leider nicht optimal, schon beim Warmfahren im Ort verfahren und erst wenige Minuten vor Start zur Aufstellung zurück gefunden. Nach dem Start schaffte ich es noch ganz gut nach vorne zu kommen, die Spitze war jedoch dann schon längst weg.  Ich fand ganz gut ins Rennen, auch wenn ich merkte, dass ich durch wieder eintretende Allergieprobleme in der letzten Woche nicht optimal Luft bekam.
Nach ca. 15 Kilometern war dann jedoch plötzlich die Luft raus, weder die Kraft, noch die Motivation waren da, richtig weiter zu fahren. Nach ein paar genervten Kilometern nahm ich raus, hielt das erste Mal überhaupt an einer Verpflegungsstation an  und fuhr das Rennen einfach entspannt zu Ende.   Die lange Saison mit 20 Rennen und einigen Langdistanzen macht sich mittlerweile wohl doch bemerkbar.
Nächste Woche bei der Albgold Trophy gibt es noch eine letzte Chance dieses Jahr, vielleicht läuft es hier ja nochmal rund...“

Martin Schätzl, 1. Platz Hobby Herren beim Ilztal Kini in Hutthurm:

„Pow! Sieg bei den Hobby Herren!

Im Rahmen des Bayerwald-Sparkassen-Cups fand in Hutthurm der Ilztal Kini statt. Das Rundkursrennen inkludierte erstmals die ostbayrische Meisterschaft im MTB-Cross-Country.
4 km und 80 hm gilt es verschieden oft zu bewältigen. In meinem Fall standen 6 Runden auf dem Plan. Da die Lizenzfahrer 7 Runden zu absolvieren hatten, schloss ich mich an und lieferte ihnen einen Fight bis zum Ende. Selten hat eine Schinderei so Spaß gemacht.
Ich ging mit einem guten Gefühl an den Start – Heimrennen! Familie, Freunde, Bekannte und vertraute Gegner. Auch wenn das Rennformat mir sprichwörtlich die Beine abhackt, beschloss ich, keine halben Sachen zu machen. Bereits zu Beginn schloss ich mich der Führungsgruppe an, welche an den beiden ernstzunehmenden Anstiegen im Parcours gnadenlos am Gashahn drehte. Auf der Ebene wurde rausgenommen. Gift für jeden Marathonfahrer.
Nach Runde 2 wurde ebenfalls im Flachen das Tempo gnadenlos erhöht und die Verfolgergruppe war bald nicht mehr existent. Von da an war mir klar: das werden harte Minuten für mich bzw. das ist bereits der Sieg in der Hobby-Klasse. Voll im Flow und mit Spaß bei der Sache hing ich am Hinterrad der CC-Spezialisten und hängte eine Zusatzrunde dran, um gemeinsam zu finishen. Platz 5 Gesamt bei der Ostbay. Meisterschaft. Auch wenn nicht gültig, da ich keine Lizenz besitze.“

Dennis Hussner, 2. Platz Hobby Herren2 beim Ilztal Kini in Hutthurm:

„Der letzte Septembertag mit herrlichem Wetter lockte ins niederbayerische Ilztal. Ermittelt werden sollte der Ilztal Kini und Ostbayerische Meister, respektive auch bei den Damen. 6 Runden im XCO waren angesagt. Die Aufstellungszeremonie brachte mich ans hintere Ende des Starterfeldes, was aber von der Position übersichtlich war. Der Starschuss fiel und ich ging mindestens an der Hälfte des Feldes vorbei in die erste Runde. Nach der ersten Runde war alles sortiert und ich fuhr brav in einer Gruppe ohne Stress, einige wurden wieder eingesammelt, andere fielen zurück, ab Runde 3 waren wir zu dritt und so ging es bis zur vorletzten Runde. Ich fühlte mich nicht unbedingt als Stärkster in der Gruppe, versuchte aber am Ende von Runde 5 eine Attacke an einer längeren Steigung, danach wurde es leicht technisch und ich konnte voraus und somit einen Abstand herausfahren. Meine Sorge war nur, das Tempo nicht halten zu können. Meine Gegner konnten mir aber nicht folgen, somit hieß es den Vorsprung verwalten und sicher ins Ziel kommen. Dort hieß es P2 in der Klasse Herren2,  gutes Wochenende mit einem weiteren Podestplatz!“

Christian Ludewig, 14. Platz AK beim Trail Hero in Titisee-Neustadt:

„Eine Woche nach dem MTB Event in Freudenstadt stand das Rennen unserer Bundesliganachbarn an. Es ging zum Premierenrennen nach Titisee-Neustadt. Der Trail-Hero hielt was er versprochen hat! Auf der Runde von 32 km und 1.250 hm ging es ordentlich hoch und auf geilen Trails bergab! Ich selbst wollte abwarten, was mein Rücken und die Erkältung machen. Zu Beginn habe ich dann schnell meine Bandscheiben gemerkt und beschlossen, es wird ein richtig cooles Spaßrennen. Das war es dann auch! Flowige Trails und geniales Wetter. So muss Mountainbiken sein und das ist, weshalb ich den Sport liebe! Nicht nur die Forstautobahnen ;-)
Am Ende war ich zufrieden mit meinem Rennen und ich fand es mega cool, was die Jungs da auf die Beine gestellt haben. Tolles Rennen und nur zu empfehlen!“

Thomas Schrank, 7. Platz Jedermann-Klasse beim Cross-Duathlon „Kraichgauman“ in Östringen:

„Dieses Wochenende bin ich zu meinem ersten Cross-Duathlon gestartet. Der Kraichgauman ist der Jedermann-Lauf, der gleichzeitig zur Deutschen Meisterschaft im Cross-Duathlon stattfindet, also gleiche Distanz ( 7 Laufen / 25 Rad / 3,5 Laufen), gleicher Startblock, nur eben ohne Lizenz etc. Entsprechend hochwertig war auch das Starterfeld besetzt. Ich platzierte mich eher defensiv erst mal in der Mitte des Starblocks, was sich gleich mal als Fehler herausstellte. Der Lauf ging direkt auf einen langen Singeltrail, auf dem das Überholen fast unmöglich war und ich somit erst mal ausgebremst wurde. Später konnte ich mein Tempo laufen, hatte jedoch schon massiv Zeit eingebüßt. Der Wechsel aufs Rad lief problemlos, nur hatte ich auch hier direkt langsame Fahrer vor mir, die ich nicht überholen konnte. Im Verlauf des Rennens habe ich versucht, alles zu geben und konnte einige Fahrer der DM überholen. Erneuter Wechsel zurück auf die Laufstrecke lief auch ohne Probleme, jedoch hatte ich auf dem Rad gut Körner gelassen und konnte auf dem letzten Lauf keine Tempoverschärfung mehr erzwingen. Ich beendete das Rennen auf Platz 7 von 46 in der Jedermann Klasse.  Bei der DM hätte es nur für Platz 50 von 80 gereicht… somit ist hier noch gut Luft nach oben.“



Facebook