08.10.2018

toMotion-Racing-Saisonabschluss mit einem Sieg bei der Albgold Trophy

Rund fünfzig Teammitglieder des Lindauer Mountainbiketeams toMotion Racing by black tusk waren am vergangenen Wochenende auf der Schwäbischen Alb zu einem Saisonabschlusstreffen zusammengekommen. Bei schönstem Herbstwetter machten sie am Samstagnachmittag eine Ausfahrt über die abwechslungsreichen Trails der Schwäbischen Alb. Am Sonntag nahmen dann 22 Fahrerinnen und Fahrer an der Albgold Trophy in Trochtelfingen teil, gut betreut von einem Großaufgebot an Teamkollegen. Am Ende konnte sich das Team über den Sieg von Martin Schätzl in der Hauptklasse Herren Hobby auf der Langstrecke sowie über fünf weitere Podiumsplatzierungen freuen.

Da die 120 Teammitglieder von toMotion Racing by black tusk über ganz Süddeutschland verteilt wohnen, treffen sie Teamkollegen von anderen Standorten zumeist nur bei einigen Teamrennen. Es gibt jedoch jedes Jahr zwei standortübergreifenden Events, bei dem sie Gelegenheit haben, auch Teammitglieder von weiter entfernt liegenden toMotion-Standorten zu sehen: die Teampräsentation im Frühjahr und das Saisonabschlusstreffen im Herbst. Der diesjährige Saisonabschluss fand in Sonnenbühl auf der Schwäbischen Alb statt und mehr als 50 Teammitglieder hatten ihr Kommen angesagt. Erstmalig verband das Team den Saisonabschluss mit der Teilnahme an einem Rennen: zur Albgold Trophy im nahegelegenen Trochtelfingen meldeten sich gut die Hälfte der Fahrerinnen und Fahrer an. Nachdem die Teammitglieder am Samstagnachmittag die Trails der Schwäbischen Alb erkundet hatten, setzten sie sich am Abend zusammen und ließen die Saison 2018 Revue passieren. Unter anderem wurden die Teammeister in den verschiedenen Altersklassen gekürt (David Gerstmayer und Danièle Troesch sind Gesamtsieger), David Gerstmayer und Sven Rothfuß wurden mit dem Nachwuchspreis geehrt und auch ein Betreuerpreis wurde erstmalig verliehen.

  

Der Sonntagmorgen begann früh für viele Teammitglieder, denn bereits um 9.20 Uhr standen die Teilnehmer der Langstrecke am Start. Martin Schätzl, der das Team zum Ende der Saison verlassen wird, ging hochmotiviert ins Rennen und zeigte über die gesamten 88 Kilometer hinweg eine starke Leistung. Nach knapp drei Stunden kam er als Gesamt-Achter des 435 Teilnehmer umfassenden Fahrerfeldes ins Ziel und sicherte sich damit den Sieg bei den Hobbyfahrern ohne Lizenz. „Der heutige Erfolg, wenn auch überraschend, gilt euch, dem Team!“, bedankte er sich für die Unterstützung seiner Teamkollegen. Zweitschnellster toMotion-Racer auf der Langstrecke war Thilo Hagendorff, der als Dritter der Hauptklasse Hobby gemeinsam mit Schätzl auf dem Podium stand. David Gerstmayer, der zunächst gemeinsam mit Martin Schätzl ganz vorne gefahren war, hatte bei der Albgold Trophy Pech: ein Sturz und wenig später ein technischer Defekt warfen ihn weit zurück. Obwohl er sich wieder nach vorne kämpfte und nach 3:14:51 Stunden als drittschnellster toMotion-Fahrer ins Ziel kam, musste er sich mit Rang 15 der Lizenzklasse zufrieden geben. Dennis Hussner wurde in der Hauptklasse Hobby Achter und Marla Krauss belegte in der Damen-Lizenzklasse Rang sechs. Sie wurde bei der Albgold Trophy zudem als Bezirksmeisterin im Mountainbike Marathon (Bezirk Achalm) geehrt.

  

  

   

Fünf toMotion-Teammitglieder hatten sich kurzfristig zu einer Ummeldung von der Langstrecke auf den 48 Kilometer langen Kurzmarathon entschlossen. Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellte, denn drei von ihnen standen am Ende auf dem Podium. Sven Rothfuß rollte nach 1:33:50 Stunden als Gesamt-Vierter von 568 Teilnehmern und drittschnellster Lizenzfahrer über die Ziellinie. Immo Trebing wurde in der Kategorie Masters2 Zweiter. Seine Frau Rahel erkämpfte sich in der Damen-Hauptklasse Rang drei, ebenso wie Runa van Sterkenburg in der U19-Kategorie. Tina Durst (Platz 6 HK w) und Christian Ludewig (Rang 8 HK m) steuerten weitere Top-Ten-Platzierungen zum Teamergebnis bei. Benjamin Cloudt, der neu ins toMotion Racing Team kommt und seine Saisonpause für die Albgold Trophy unterbrach, belegte als einer der jüngsten Teilnehmer auf dieser Strecke Rang sechs der U19-Kategorie.

  

  

  

Da bei der Albgold Trophy die U15- und U17-Kategorie nicht für den Kurzmarathon oder die Langstrecke zugelassen sind, war der Mini-Marathon bei den jüngeren Jahrgängen sehr stark besetzt. Der 14-jährige Jos van Sterkenburg war auf der 30-Kilometer-Strecke der schnellste toMotion-Fahrer und kam nach 1:05:33 Stunden auf Rang 16 der U17-Kategorie ins Ziel. Nur eine halbe Minute nach ihm finishte sein neuer Teamkollege Niklas Gathof (15 Jahre) auf Platz 17. Anne Dölker wurde bei den Damen Vierte, die langjährige toMotion-Betreuerin Petra Asenbauer freute sich bei ihrer ersten Teilnahme an einem Mountainbikerennen über Rang sieben. „Ein gelungener Saisonabschluss mit toller Betreuung und tollen Teamkollegen!“, fasst Thilo Hagendorff zusammen und spricht damit sicherlich vielen der teilnehmenden Teammitglieder von toMotion Racing by black tusk aus der Seele.

  

  

  

 

Ergebnisübersicht:

Albgold Trophy, Trochtelfingen

Langdistanz (88 km, 1580 hm) – 435 Teilnehmer

1. Platz HK Hobby            Martin Schätzl (2:57:56) (8. Platz Gesamt)
3. Platz HK Hobby            Thilo Hagendorff (3:10:07)
15. Platz Lizenz m            David Gerstmayer (3:14:51)
8. Platz HK Hobby            Dennis Hussner (3:16:42)
14. Platz HK Hobby          Jens Herbstreit (3:22:51)
17. Platz Lizenz m            David Klaiss (3:25:31)
6. Platz Lizenz w              Marla Krauss (3:53:24)
31. Platz Masters2           Michael Morgenroth (3:54:42)
60. Platz Masters2           Jürgen Richter (4:19:14)
73. Platz Masters2           Thomas Lock (4:32:56)

Kurzdistanz (48 km, 810 hm) – 501 Teilnehmer

3. Platz HK m                   Sven Rothfuß (1:33:50) (4. Platz Gesamt)
8. Platz HK m                   Christian Ludewig (1:39:41)
11. Platz HK m                 Simon Hahn (1:40:31)
2. Platz Masters2             Immo Trebing (1:43:40)
3. Platz HK w                   Rahel Trebing (1:48:36)
6. Platz U19                     Ben Cloudt (1:49:03)
41. Platz HK m                 Emanuele Orlando (1:54:21)
6. Platz HK w                   Tina Durst (1:59:34)
3. Platz U19 w Liz            Runa van Sterkenburg (2:01:56)

Mini-Marathon (30 km, 475 hm) – 177 Teilnehmer

16. Platz U17 m               Jos van Sterkenburg (1:05:33)
17. Platz U17                   Niklas Gathof (1:06:08)
4. Platz Damen                 Anne Dölker (1:19:41)
7. Platz Damen                 Petra Asenbauer (1:20:39)
54. Platz Herren                Stephan Guenther (1:46:29)

 

Original-Rennberichte:

Martin Schätzl, 1. Platz HK Hobby bei der Albgold Trophy in Trochtelfingen, Langstrecke:

„Oh wow - was für ein Abschluss für mich & mein Team! Mit einem Top10-Resultat bei der Albgold Trophy hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Ein würdiger Abschied meinerseits, den ich mit euch teilen durfte! Dass mich nach knapp 3 h Renndauer lediglich 9 min vom Sieger trennen - ich sag euch: das hat sich ganz anders angefühlt!
Im Startblock noch etwas nach vorne gemogelt, aber hinter dem Lizenz-Block, ging‘s um 9:20 Uhr los. Seite an Seite mit Dennis, welcher am Startanstieg ordentlich Dampf machte und taktisch klug in Richtung Spitze fuhr. Auf diesen Zug sprang ich auf, um mich wenig später am vorderen Ende des Feldes zu finden, wo auch David zu sehen war.
Bei der wildgewordenen Meute und dem hohen Tempo sehnte ich mir Entzerrung herbei, welche in Form eines Wald- und Wiesenanstiegs herbeigeführt wurde. Ergebnis: Verfolgergruppe mit David. Guter Dinge fuhren wir dahin, bis es auf gerader Strecke einen Schepper machte. Verwirrt blickte ich um mich und bemerkte ein Rascheln im Gebüsch. Wenig später wurde klar, dass David in den Sturz verwickelt war - "hoffentlich ist nichts passiert!", "hätte ich umkehren sollen?" kreiste mir durch den Kopf.
Nun war ich alleine in der Gruppe. Der Fahrstil der Gruppenteilnehmer war gewöhnungsbedürftig für mich. An Kurven wurde abgekürzt was das Zeug hielt, Fahrtechnik teils fragwürdig, aber ansonsten heiß wie ein Schnitzel. Die Konstellation machte mich etwas skeptisch und so tummelte ich mich meist mit etwas Abstand am Gruppenende oder an der Spitze. An den Anstiegen wurde natürlich knallhart attackiert und ich spürte meine schweren Beine. "Mhm, kommt nun der Tribut für 2 Tage Oktoberfest?"
Km 30: ich wünschte mir so langsam das Ende herbei. Das Tempo an den Anstiegen wurde immer härter und unsere Gruppe zeigte erste Auflösungserscheinungen.
Km 55: noch immer biss ich auf die Zähne und klammerte mich an den schnellen Jungs fest. Team-Verpflegungszone: die jungen Burschen Louis, Nils und Sven brüllten mich den Berg hinauf. Kurz darauf riss die Gruppe aber komplett auseinander. Drei Mitstreiter lagen nun vor mir. Mit einem irrsinnigen Kraftakt fuhr ich die Lücke zu den Ausreißern zu, um am nächsten Anstieg erneut reißen zu lassen. Schei***!
Kraftlos und niedergeschlagen wartete ich auf meine Verfolger. Mein Entschluss stand fest: dieses Mal setze ich alles auf eine Karte. Wir arbeiteten gut zusammen, motivierten uns bis zum letzten Anstieg – da wusste dann jeder: entweder jetzt oder nie. Ich blickte mich gar nicht mehr um, sondern prügelte einfach nur noch auf die Pedale ein. Im Ziel war ich überglücklich, denn meine Taktik ging auf! Gesamtsieger der Hobby Klasse und Gesamt 8. - gscheid geil! :)

Thilo Hagendorff, 3. Platz HK Hobby  bei der Albgold Trophy in Trochtelfingen, Langstrecke:

„Das Rennen ist für mich gut verlaufen. Ich kam problemlos über die Strecke. Natürlich wäre ich froh, wenn das Rennen ein paar zusätzliche Höhenmeter hätte. So ist es eine sehr schnelle Strecke, bei welcher keine größeren Schwierigkeiten auf dem Weg liegen. Ein gelungener Saisonabschluss mit toller Betreuung und tollen Teamkollegen!“

Dennis Hussner, 8. Platz HK Hobby bei der Albgold Trophy in Trochtelfingen, Langstrecke:

„Im Vorfeld war mir schon klar, die Albgold Trophy wird schnell. Noch irgendwie in den überfüllten Startblock gedrängt, unmittelbar hinter den Lizenzfahrerblock. Der Startschuss fiel und es ging sofort hinein in den ersten kurzen Anstieg. So viele Kontrahenten wie nur möglich überholt. Oben angekommen hab ich mich der ersten Gruppe angeschlossen, so ging es die ersten 5 Kilometer wellig auf Asphalt dahin mit durchschnittlich knapp unter 50 km/h. Den Rest könnte man eigentlich knapp zusammenfassen. Ich befand mich wohl in der dritten Gruppe, ein ständiger Wechsel nach vorne und nach hinten war angesagt. Windschattenfahren gestaltete sich sehr schwierig, da ein hohes Tempo angesetzt war. Um überhaupt in der Gruppe zu bleiben, waren Werte zwischen 300 und 600 Watt notwendig. Meine Taktik war, mich in der Mitte aufzuhalten, um Körner zu sparen. Aber vorne wurde gefahren, als gehe es um den Sieg. Bei Kilometer 72 war dann schlagartig für mich das Rennen gelaufen. Kopfschüttelnd ließ ich die Gruppe ziehen und kurbelte den Rest ins Ziel. Mit Platz 8 in der Herren Hauptklasse kann ich zufrieden sein, trotz schwacher Beine zum Ende hin war der Abstand auf das Podest nur etwa 6 Minuten.“

Jens Herbstreit, 14. Platz HK Hobby bei der Albgold Trophy in Trochtelfingen, Langstrecke:

„Am Vortag zur Alb-Gold Trophy fand der Saisonabschluss von unserem Team statt, verbunden mit einer kleinen Ausfahrt und einer Abschlussfeier. An dieser Stelle noch einmal ein dickes Dankeschön an Andrea für die tolle Organisation, an das Betreuerteam für die Unterstützung rund um das Rennen und an das ganze Team für ein sehr schönes Wochenende.
Das Rennen liegt mir eigentlich vom Profil her nicht so sehr. Die Höhenmeter verteilen sich auf viele kurze Anstiege und in den flachen Stücken dazwischen ist Windschattenfahren angesagt. Ich kam gut ins Rennen rein und fand mich in einer größeren Gruppe wieder. Diese brach jedoch in den kurzen Anstiegen immer wieder auseinander und bald waren wir nur noch zu viert. Als ich vorne fuhr, gab es hinter mir offenbar ein Problem und ich fuhr plötzlich alleine. Somit musste ich viel investieren, um den Abstand auf eine große Gruppe vor mir zu schließen. Diese Gruppe blieb lange zusammen und ich konnte mich wieder etwas erholen.
Die Beine fühlten sich bis etwa 25 Kilometer vor dem Ziel noch recht gut an. Dann kamen einige härtere Anstiege, inklusive dem steilen Stück zum Dachenstein. Daraufhin bekam ich leichte Krämpfe in den Oberschenkeln und fand auch keine Gruppe mehr. Etwa 10 Kilometer vor dem Ziel überholte mich zwar noch eine kleinere Gruppe, ich konnte aber nur kurz dran bleiben und musste an einem Anstieg abreißen lassen.
Ich war froh, als das Ziel in Sicht war und kam am Ende auf Platz 56 gesamt und Platz 14 in der Altersklasse. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und das ganze Wochenende war ein sehr schöner Abschluss der Saison 2018.“

David Klaiss, 17. Platz Lizenz bei der Albgold Trophy in Trochtelfingen, Langstrecke:

„Es war noch ziemlich kühl, als ich am Start stand. Gleich nach dem Start konnte ich gut an dem Feld dranbleiben. Aber nach 10 km bekam ich Rückenschmerzen und bin zurück gefallen. Nach 30 km ging es wieder und ich fand auch eine gute Gruppe, mit der ich mich gut vorarbeiten konnte. Bei 70 km hatte ich nochmal einen Tiefpunkt. Später konnte ich aber das letzte Stück voll durchziehen. Die Anstiege kam ich gut hoch, aber auf der Ebene hatte ich meine Probleme und brauchte da immer eine Gruppe. Das Wetter wurde auch noch richtig gut. Das Rennen machte mir da viel Spaß.“

Michael Morgenroth, 31. Platz Masters2 bei der Albgold Trophy in Trochtelfingen, Langstrecke:

„Tolles Wochenende auf der schwäbischen Alb, das Wetter hat gepasst, viele "Team-Mates" getroffen und dann zum Teamabschluss auch das letzte Rennen der Saison. Mit diesem war ich auch ziemlich zufrieden, obwohl das letzte Viertel doch wieder ein ziemliches Gequäle war. Da hat dann die außergewöhnlich gute Betreuung vom Team geholfen, DANKE an alle Beteiligten! ...und bis nächstes Jahr.“

Sven Rothfuß, 3. Platz HK m bei der Albgold Trophy in Trochtelfingen, Kurzmarathon:

„Im Rahmen des Saisonabschluss 2018 ging ich heute bei der Alb Gold Trohpy auf die 48 Kilometer Runde. Am Start hatte ich leider kleine Probleme und konnte der Spitzengruppe nicht folgen. Schnell bildete sich dann eine Verfolgergruppe aus 5 Fahrern, wir wechselten uns mit der Führungsarbeit ab und holten einige Fahrer ein. 5 Kilometer vor dem Ziel war die Verfolgergruppe ungefähr 10 Mann stark. Gegen Ende begann dann der Kampf um Platz 3, denn 2 Fahrer waren ungefähr 2 Minuten vor uns. Am letzten Berg begann dann die Sprinterei, leider konnte ich mit einem Fahrer aus der Verfolgergruppe nicht mithalten. So hieß es für mich Platz vier, mit dem ich aber dennoch sehr zufrieden bin. In der Altersklasse belegte ich Platz drei. Somit wurde die Saison mit einem Podiumsplatz beendet, nun geht es in die Winterpause.“

Benjamin Cloudt, 6. Platz U19 bei der Albgold Trophy in Trochtelfingen, Kurzmarathon:

„Ein tolles Wochenende auf der Schwäbischen Alb ging mit dem Albgold Marathon zu Ende, der auch final meine Saison abschließt- was schon vor 4 Wochen nach der Knieverletzung in Plettenberg der Fall sein sollte. Eine Saison, die bis zum heutigen Marathon immer auf dem Podium endete. Auch wenn dieses Rennen ganz bestimmt nicht gemäß meinem Motto war, da Plan und Ziel am Ende nicht gleich waren mit 6. AK und 70. Gesamt ( von 498) in 1:49,03 Std. über 48 km und 800 Hm, war es doch toll, so viele nette Teammitglieder von toMotion Racing by black tusk schon jetzt für die nächste Saison kennenzulernen.
Bis ca. Km 20 konnte ich mit Simon Hahn den Anschluss an eine Verfolgungsgruppe der Spitze halten, jedoch musste ich ihn und die anderen dann ziehen lassen, da ich dem hohen Anfangstempo Tribut zollen musste. Von da an musste ich mich selbst durchs Rennen kämpfen und eine neue Gruppe finden. Im zweiten Drittel des Marathons bekam ich leichte Krämpfe und auch minimale Probleme mit meiner Knieverletzung vom Plettenberg Marathon Anfang September. Es war ein toller Marathon, obwohl mir die Trails und ein paar Höhenmeter mehr in normaler Wettkampfverfassung gefehlt hätten. Ganz toll fand ich die hervorragende Verpflegung vom toMotion Team und die vielen aufmunternden Worte der Teammitglieder.
In wenigen Wochen beginnt schon die Vorbereitung für 2019 und nach den letzten zwei Tagen kann ich es fast nicht abwarten!“

Christian Ludewig, 8. Platz HK m bei der Albgold Trophy in Trochtelfingen, Kurzmarathon:

„Das letzte Rennen der Saison stand an. Im Rahmen des Teamabschlusses auf der Schwäbischen Alb ging es für uns toMotion Biker an den Start der 3 unterschiedlichen Distanzen der Albgold Trophy. Ich selbst war anfangs für die 88 km Trophy gemeldet und habe am Vorabend dann die Ummeldung auf die 48 km Distanz gemacht. Es war die bessere Entscheidung bzgl. meiner aktuellen Gesundheit, wie sich später herausstellte. Nach dem Start ging es schnell raus und wir waren eine große Gruppe, welche sich nach rund 4 km zersplitterte. In einer 3er-Gruppe und später 8er-Gruppe ging es dann solide durchs Rennen. Ich habe mich soweit gut gefühlt und konnte gut Druck machen in der Gruppe. Dann hat es sich am Schiebeberg gesprengt und ich lag rund 3-5 Sekunden hinter drei weiterer Fahrer. Hier passierte dann das für mich Unmögliche und komplett Unfaire. Vorne an einem Bahnübergang haben die Streckenposten bei ROT die drei Fahrer noch drüber gelassen und mich angehalten. Somit waren 1,5 min futsch und die drei Jungs weg. So wäre sicherlich noch ein besserer Platz drin gewesen. Etwas ärgerlich. Mit Wut im Bauch bin ich dann weiter gefahren und diese ist dann am Ende verflogen, als ich plötzlich meine Schwester vor mir in Richtung Ziel rollen sah. Ich bin ran gefahren und es war so unglaublich genial, da Anne auf der 30 km Distanz unterwegs war. Wir hatten es noch nie geschafft, gemeinsam die Ziellinie zu überqueren. Ein emotionaler genialer Moment! Jetzt ist noch nicht ganz Pause angesagt. Mit der Arbeit geht es weiter bis Ende Oktober und dann geht es über den November in die Pause.“

 

Hier noch einige weitere Bildeindrücke vom Saisonabschlusstreffen und von der Albgold Trophy:

  

  

  

   

  

  

  

   

  

   

  


Facebook